Allgemeine Betrachtungen zum Hobby "Lautsprecherboxenbau"

Der Markt für DIY*-Boxenbau (*Do It Yourself) hat sich im Laufe der Zeit schon reichlich verändert:

Waren in den Ursprüngen nur recht einfache Lautsprecherchassis von wenigen Herstellern erhältlich und der Rest war eigene Bastelarbeit, so sind inzwischen von fast allen interessanten Marken die meist hochwertigen Chassis, Weichen(bauteile), (komplette) Bausätze, zum Teil sogar aktiv bestückt, zu haben.
Ging es früher hauptsächlich nur darum, möglichst "billig" eine Musikbeschallung hinzubekommen, so sind inzwischen die Qualität + Professionalität gerade im Hobbybereich stark angestiegen, da nicht zuletzt auch die Ansprüche höher geworden sind.
Sofern man die eigene Arbeit nicht mit einrechnet und auch nicht direkt eine komplett ausgestattete Schreinerwerkstatt und/oder professionelles Messlabor anschaffen will, kann man schon ein paar Euro sparen. Allerdings sollte man dies, auch wenn man kein "absolutes Gehör" hat, nicht am falschen Ende tun, sofern man ein brauchbares Ergebnis, was sich hören lassen kann, erwartet à mit jedem Billigchassis aus Fernost kann man Musik wiedergeben, aber dauerhafte Zufriedenheit wird sich selten einstellen (es sei denn man kann sich schon für "Plastikbecher" mit 3Watt-Chassis und angegebenen 50 oder gar 100 Watt POP aus dem PC-Zubehörbereich begeistern = ganz hoffnungsloser Fall).

HOME HOME